Direkt zum Inhalt

Wiesbadener Erstaufführung:  Andy Irons, „the People's Champ“. Aufgewachsen in armen Verhältnissen auf Kauai, wurde er nach seinem Umzug an O'ahus North Shore und die Übernahme der Pipe- und Backdoor-Lineups durch seine „Wolfpak“-Gang zum besten Surfer der frühen 2000er. Von 2002 bis 2004 gewann er drei Weltmeister-Titel und dominierte Kelly Slater.
Er war der Stolz Hawaiis. Doch mit dem Erfolg kamen auch die Probleme: Drogenkonsum, Partys, Größenwahn und Selbstzweifel. Das Leben als Superstar und die Dauerfehde mit Kelly Slater nagten zunehmend an einem Surfer, der eigentlich für seine Aggressivität und Furchtlosigkeit bekannt war. Andy nahm 2009 eine Auszeit, kehrte 2010 zurück und gewann den Tahiti Pro. Im Oktober 2010 wurde Andy Irons tot in einem Hotelzimmer in Texas gefunden. Die Umstände seines Todes wurden zunächst auf Drängen der Sponsoren und später auch der Familie geheim gehalten.
Bruce Irons, Kelly Slater, Andys Witwe Lyndie und weitere Wegbegleiter bringen die Wahrheit ans Licht und durchbrechen das Schweigegelübde, das acht Jahre lang gehalten hat.

Nach der gefeierten Weltpremiere in Los Angeles bringt Nouvague den meistdiskutierten Surffilm des Jahrzehnts jetzt für ausgewählte Screenings nach Europa.

Die  Veranstaltung ist eine Kooperation von Nouvague (dem bundesweiten Organisator der Surf Film Nächte) dem Murnau-Filmtheater, dem lokalen Surfaktivisten Malte Loyal sowie dem Kulturzentrum Schlachthof.

Zur offiziellen Facebook-Seite geht’s hier.

Do 25.10. 20.15 OV
Do 8.11. 20.15 OV
Surffilmnacht
ANDY IRONS: KISSED BY GOD
Regie: Steve Jones, US 2018, 99 min, DCP, OV, FSK: ungeprüft

Sondereintritt: 9€/8€ ermäßigt

« Zurück