Direkt zum Inhalt
Film

Zehn Jahre arbeitete Maike Plath an einer Neuköllner Hauptschule. Weil normaler Unterricht kaum drin war, machte sie sich mit ihren Schüler*innen daran, Theaterstücke zu konzipieren und zu spielen. Die Lehrerin war angetan davon, wie sich auf der Bühne Potentiale entfalteten, die im Klassenzimmer verborgen waren. Sie schrieb ihre Erfahrungen und Konzepte nieder – und gab ihre Verbeamtung auf, nachdem sie vom Schulamt zum Dienst nach Vorschrift aufgefordert worden war. Sie leitet heute den Verein „ACT, Führe Regie über dein Leben!“.
Regisseur Rosa von Praunheim, der in diesem Monat 75 Jahre alt wird, dokumentiert, wie Maike Plath mit Jugendlichen das Stück „How long is Paradise“ entwickelte und aufführte. Der Film zeigt den Spaß und die Entfaltung der jungen Menschen beim Theatermachen.

Pressestimmen:

„Mit seiner dokumentarischen Reise in die keineswegs konfliktfreie Mixed Zone zwischen Neuköllner Jugendkultur und Theater-Pädagogik ist Regisseur Rosa von Praunheim eine mitreißende Hommage an die jungen und älteren Helden positiven Engagements im Berliner Großstadtdschungel gelungen.“ (epd-Film)

„Der Film offenbart, welches Potential in sogenannten „Problemkindern“ schlummert und wie man sie mit diesem „alternativen“ Bildungskonzept erreicht.“ (programmkino.de)

In Kooperation mit dem Trägerkreis von WIR in Wiesbaden, der Jugendinitiative Spiegelbild und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW).

Di 28.11. 19.30 DF
WIR in Wiesbaden
ACT! WER BIN ICH?
Regie: Rosa von Praunheim, DE 2017, 87 min, DCP, DF, FSK: ab 12
Diskussion über Chancen und Unmöglichkeiten der kulturellen Bildung an Wiesbadener Schulen im Anschluss, Eintritt: frei

« Zurück