Direkt zum Inhalt

Der wohlwollende Mediziner Waldemar Weber hat in seiner Zeit als Student aus Dankbarkeit seine Zimmerwirtin geheiratet, um deren unehelichen Sohn Egon zu legitimieren. Als diese viele Jahre später verstirbt und ihr gemeiner Sohn plötzlich vor Waldemars Haustür steht, kommen für ihn Fragen auf: Wie erklärt er seiner Frau Henny seine ursprüngliche Ehe und die Existenz Egons? Und wie hält er ihr Egons überaus lebhaftes Schimpansentrio vom Leib?

Friedel Hensch und die Cyprys singen den bereits im Jahr 1952 erfolgreichen Schlager „Egon“.

Vorlage für den Film war der Schwank „Hurra, ein Junge“ des Dous Arnold und Bach.

In Kooperation mit dem Amt für soziale Arbeit – Abteilung Altenarbeit. Weitere Informationen finden Sie hier.

Foto oben: DFF-Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

23.10.19  15.30
In Kooperation mit…
ACH EGON!
Regie: Wolfgang Schleif, DE 1961, 99 min, 35mm, FSK: ab 12, mit Heinz Erhardt, Corny Collins, Adrian Hoven

« Zurück