Direkt zum Inhalt

Filmemacher*innen zu Gast

In regelmäßigen Abständen laden wir Filmemacher*innen ins Kino ein, die ihre Projekte persönlich vorstellen und gerne auf Fragen des Publikums antworten. Im August und September zeigen wir zwei Filme als Wiesbadener Erstaufführung und in Kooperation mit Amnesty International Wiesbaden:

Wir freuen uns sehr, den Regisseur Andrei Schwartz am 22. September im Rahmen der Kinotour zum deutschen Kinostart des Films EUROPA PASSAGE im Murnau-Filmtheater begrüßen zu dürfen. Er wird seinen Dokumentarfilm persönlich vorstellen, für den er eine Gruppe von rumänischen Roma, die zwischen Hamburg und ihrer Heimat pendeln und ihren Lebensunterhalt weitgehend mit Betteln verdienen, über einen Zeitraum von fünf Jahren begleitet hat.

Am 12. Oktober präsentieren wir Felix Moellers neuste Dokumentation JUD SÜSS 2.0 mit einem anschließenden Gespräch mit dem Regisseur, Bildungsreferent Thure Alting und Christiane von Wahlert. Wie aktuell Antisemitismus und alltäglicher Judenhass sind, zeigte sich während der globalen Corona-Pandemie. Die Brisanz antisemitischer Bilderwelten und Bildsprache hat zudem erst kürzlich wieder die Kontroverse um Bilder, Ausstellungsobjekte und Filme auf der documenta 15 bewiesen. JUD SÜSS 2.0 dokumentiert die visuellen Wurzeln dieses neuen Antisemitismus und wirft dabei den historischen Blick zurück auf die Bildpropaganda des Nationalsozialismus: Wirken Klischees, Stereotypen und Narrative von NS-Filmen wie JUD SÜSS, DIE ROTHSCHILDS oder DER EWIGE JUDE (jeweils DE 1940) bis ins Heute hinein? Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit Spiegelbild - politische Bildung aus Wiesbaden e.V..

Bild: Europa Passage © Susanne Schuele

« Zurück