Direkt zum Inhalt
Film

125. Geburtstag Ernst Karchow

Wie viele seiner Weggefährten machte Ernst Karchow (*23.9.1892 Berlin; †7.10.1953 ebenda) seine Ausbildung an der renommierten, von Max Reinhardt gegründeten, Schauspielschule des Deutschen Theaters in Berlin und kam über das Theater 1927 zum Film. Dort wirkte er bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges überwiegend in Nebenrollen mit. War sein erster Spielfilm, die Gaunerkomödie WIR HALTEN FEST UND TREU ZUSAMMEN (1928/1929), noch ein Stummfilm, wurde Karchows zweite Mitarbeit für den Film, die erste Verfilmung von DER HAUPTMANN VON KÖPENICK (1931), bereits mit Ton gedreht.

In der Zeit des Nationalsozialismus wirkte Karchow sowohl in Propagandafilmen wie VERRÄTER als auch Historienfilmen wie DER MAJORATSHERR mit Willy Birgel und Anneliese Uhlig in den Hauptrollen mit. Karchow spielte unter Regisseuren wie Heinz Hilpert in der Oscar Wilde-Verfilmung LADY WINDERMERES FÄCHER und unter Gerhard Lamprecht in MÄDCHEN IM VORZIMMER. Seine letzte Rolle in einem Spielfilm verkörperte er in dem Kriminalfilm DIE NACHT DER ZWÖLF von Hans Schweikart mit Ferdinand Marian und Rudolf Fernau. Der sogenannte Überläufer-Film wurde erst nach Kriegsende fertiggestellt und konnte somit erst im Jahr 1949 uraufgeführt werden.
Nach Ende des Zweiten Weltkrieges stellte Karchow seine Arbeit für den Film ein und arbeitete vermehrt als Sprecher in einigen Hörspielproduktionen mit. Im Alter von 61 Jahren verstarb Ernst Karchow in seiner Geburtsstadt Berlin.

« Zurück