Direkt zum Inhalt

Die österreichisch-deutsche Schauspielerin Hilde von Stolz (*8.7.1903 in Schäßburg, Österreich-Ungarn, heute Cluj-Napoca, Rumänien; †16.12.1973 in Berlin) besuchte das Max Reinhardt Seminar in Wien und spielte bei den dortigen Kammerspielen. Unter dem Pseudonym „Helen Steels“ debütierte sie 1928 im Film DER SCHULMEISTER VON LICHTENTAL und zog noch im selben Jahr nach Berlin. Bereits in ihrer zweiten Filmrolle agierte sie als Hauptdarstellerin, blieb lange eine wichtige Darstellerin, musste sich aber in der Regel mit großen Nebenrollen zufriedengeben. 1939 plante sie die Emigration, wurde jedoch durch den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges an ihren Plänen gehindert. Während des Krieges wirkte sie in mehreren NS-Propagandafilmen mit, wie in etwa JUD SÜSS.

Zu ihrem 115. Geburtstag zeigen wir die Schauspielerin in der romantischen Komödie HERZ GEHT VOR ANKER, den Ehekomödien DIE SCHWACHE STUNDE und KLEINER MANN GANZ GROSS sowie in dem Revuefilm ES LEBE DIE LIEBE mit Johannes Heesters und Lizzi Waldmüller in den Hauptrollen.

Foto oben: Quelle Deutsches Filminstitut

« Zurück